Schulze Wenning. Steuerberater.
Weseler Straße 111-113 · 48151 Münster
Telefon: 0251 97 22 70
email@schulze-wenning.de
Schulze Wenning. Steuerberater.
Zurück

Abzug von Zinsaufwendungen aus der Refinanzierung von Kapitallebensversicherungen

Zur Mitfinanzierung eines Darlehens für den Kauf eines Grundstücks durch eine GmbH schloss deren Gesellschafter-Geschäftsführer 1995 eine Kapitallebensversicherung ab, die zur Tilgung der von der GmbH bei einem Kreditinstitut aufgenommenen Darlehen eingesetzt werden sollte. Die GmbH gewährte dem Gesellschafter-Geschäftsführer sukzessive ein verzinsliches Darlehen in Höhe der Lebensversicherungsbeiträge. Die Zinsen machte er in seiner Einkommensteuererklärung 2004 als Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen geltend. Der Bundesfinanzhof lehnte dies ab. Es kommt entscheidend auf die tatsächliche Verwendung des aufgenommenen Darlehens an. Im entschiedenen Fall war dies die Leistung der Versicherungsbeiträge durch den Kläger als Versicherungsnehmer, die zur Abdeckung eines außerbetrieblichen, privaten Risikos dienten und zur Erwirtschaftung steuerfreier Zinsen führten. Die mit diesen steuerfreien Einnahmen in unmittelbarem Zusammenhang stehenden Ausgaben können nicht als Werbungskosten abgezogen werden.